Chieming. Weiß-blauer Himmel, Sonnenschein, Hunderte ausgepowerte, aber strahlende Menschen: Die Premiere des Chiemgau Firmenlaufs in Chieming am Chiemsee war ein voller Erfolg. „Auf einer Skala von eins bis zehn: eine klare zehn“, sagte eine Teilnehmerin des After-Work-Laufs im Ziel beim Seeufer – und sprach damit für viele der 854 Finisher. 

Vom Chieminger Dorfladl über Pohlig bis zum Staatlichen Bauamt Traunstein – insgesamt 73 Firmen, Behörden und Institutionen schickten ihre Teams. Vom Chef bis zum Azubi – nach einem kurzen Aufwärmprogramm gingen sie alle gemeinsam am Donnerstagabend von Chieming aus auf die fünf Kilometer lange Strecke. Laufend oder Nordic-Walkend. Nicht Bestzeiten, sondern das gemeinschaftliche Erlebnis stand im Vordergrund. Deshalb auch das Motto des Events: Gesunde Firmen laufen länger. Die Berge im Blick, eine Prise vom Bayerischen Meer im Gesicht und überall Publikum, dass den Läuferinnen und Läufern zujubelte. „Überall waren so viele Leute und haben einen angefeuert – das war super“, war die ausgepowerte Nicky Maier von der Lebenshilfe noch im Ziel begeistert. 

Auch Birgit Seeholzer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Traunstein, war mehr als nur angetan vom 1. Chiemgau Firmenlauf.  Denn in der Planungsphase hätten sie auf etwa 500 Teilnehmer gehofft. „Wir waren dann ganz begeistert, dass unsere Erwartungen weit übertroffen wurden.“ Thomas Eberl, Geschäftsführer der Spedition Eberl und 1. Vorsitzender des Gewerbeverbands Traunstein & Umgebung, stimmte mit ein: „Das war heute eine super Sache. Denn wir wollen die Leute zusammenbringen – und das haben wir geschafft.“ 

Auch wenn keine Top-Leistungen gefordert waren, haben es sich einige nicht nehmen lassen, die 5 Kilometer schnell anzugehen. Triathlon-Profi Julian Erhardt, der für die EBERL Int. Spedition GmbH & Co. KG startete, kam nach 14:40 schon wieder im Ziel an. Elisabeht Riepel von SAK war schnellste Frau (19:05). Das schnellste Team schickte mit Florian Holzinger, Wolfgang Schwimmbeck und Christian Ortner das Staatliche Bauamt Traunstein ins Rennen. Die schnellsten Azubis waren Sophie Büscher, die auch  das Eberl-Trikot trug, sowie Samuel Grill von hot chicken. Die Fixesten Führungskräfte waren Katharina Stumhofer von „Stumhofer, der Chiemseebäcker“ und Benedikt Wild von F&W. In der Kategorie „Schnellster Rentner“ siegte Eduard Klauser von infomax websolutions GmbH. Das größte Team mit 96 Finishern stellte die Team Kliniken Südostbayern AG. Den ersten Platz in der Handwerksmeisterschaft sicherte sich die Posch Bau GmbH. Die Strecke mit Schubkarre, gefüllt mit Getränken, und Musikanlage anzugehen, hat dem Eberl-Team auch die Auszeichnung als „kreativstes Team“ eingebracht. 

Nach dem Lauf stand der gemütliche Teil an. Bei Brotzeit und kühlen Getränken ging es ans Netzwerken und sich Kennenlernen in ungezwungener Atmosphäre. Neben dem Festzelt hatte Wintersport-Legende Ernst Reiter seinen Biathlon-Schießstand aufgebaut. Geschossen wurde für den guten Zweck. 15 Teams und insgesamt 50 „Nachwuchs“-Schützen machten mit. Damit kamen 150 Euro für den Irmengardhof der Björn-Schulz-Stiftung. 

Einer Wiederholung im nächsten Jahr steht laut allen Beteiligten nichts im Weg. „Wir wollen, dass das weiter wächst und ein Firmentreff wird.“ Und dann will Profi-Skilangläufer Andi Katz, der die sportliche Schirmherrschaft übernommen hatte, mit den Skirollern auf die Strecke gehen. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.